Sie müssen's ja sowieso...

Regelbetreuung für Pflegebetriebe

Für wen?

Betriebe der ambulanten und stationären Pflege mit 10 oder mehr Beschäftigten

Warum?

Jeder Betrieb ist gesetzlich verpflichtet, für den Arbeitsschutz seiner Beschäftigten zu sorgen. Ab 10

Beschäftigten gelten dafür besondere Regeln. Der Arbeitgeber muss eine Fachkraft für

Arbeitssicherheit und eine Betriebsärztin anheuern, um mit ihnen zusammen die Gefährdungen für

die MitarbeiterInnen zu minimieren.

Und wie sollen Sie das schaffen?

Haben Sie jetzt schon das Gefühl, dass Bürokratie und Dokumentation viel Energie verschlingen?

Und dass Ihre eigentliche Arbeit nur mehr nebenher läuft? Und jetzt auch noch Arbeitsschutz. Noch

mehr Papierkram. Aber es geht auch anders.

Was haben Sie davon, wenn ich Sie unterstütze?

Sie bekommen den Kopf frei. Als Spezialist für die Pflege weiß ich, wo der Schuh drückt. Deshalb

konzentriere ich mich auf die Themen, die für Pflegekräfte wirklich wichtig sind. Sie tun

wahrscheinlich schon eine Menge, für den Arbeits- und Gesundheitsschutz, ohne es zu wissen. Ich

ergänze die Puzzleteile, die ein System daraus machen. Und ich zeige Ihnen, wie Sie das Ganze

schlank und rechtskonform dokumentieren – ohne großen Aufwand.

Fördermöglichkeit

Wenn Ihr Betrieb die Kriterien die Förderung durch den Europäischen Sozialfonds erfüllt (unter 250

Mitarbeiter, unter 40 Millionen Euro Jahresumsatz, unter 200.000,-€ de-minimis-Förderungen im

Vorjahr), und die Beratung den ESF-Kriterien entspricht, werden in den alten Bundesländern 50%

und in den neuen Bundesländern sowie im Regierungsbezirk Lüneburg 75% der Beratungskosten rückerstattet.

… also machen Sie das Beste draus: